Der Lechner Edi schaut ins Paradies

Wien 1936: Im Kellertheater „Literatur am Naschmarkt“ gibt es eine Uraufführung. Auf dem Nudelbrett von Bühne findet Folgendes statt: Der Lechner-Edi ist ausgesteuert (arbeitslos), seine Freundin Fritzi hat noch Arbeit als Aushilfe im 3. Kaffeehaus im Prater und der Elektromotor Pepi, der Edi die Arbeit weggenommen hat, ist auch schon überflüssig.

So machen sich die drei auf eine Zeitreise in die Vergangenheit – zu Galvani, Galilei, Kolumbus und immer weiter – um den technischen Fortschritt zu verhindern. Der ist aber vom Menschen gemacht, also muss die Erfindung des Menschen verhindert werden – „Greif oh Herr nicht in den Lehm!“ – und so endet ihre Reise vor den Toren vom Garten Eden …

„DER LECHNER-EDI SCHAUT INS PARADIES“ – Ein Theaterstück von Jura Soyfer. Es lesen Christoph Pfeiffer, Anja Martin, Homajun Dorchenas und Guido Grollmann

Am 1. Mai 2020 um 17 Uhr im Blauen Haus, Berta-Lungstras-Str. 45, 53119 Bonn-Tannenbusch. Eintritt mit Getränken 20 Euro. Um Kartenvorbestellung wird gebeten in „Unsere Buchhandlung am Paulusplatz“. Telefon: 0228 66 98 16

23. März 2020 von martin
Kategorien: Lesungen aktuell, Sprechen, Termine | Kommentare deaktiviert für Der Lechner Edi schaut ins Paradies